Logo des Projekts "traNHSform – Transformationspfade nachhaltiger Hochschulen"

Das Projekt traNHSform – Transformationspfade nachhaltiger Hochschulen

Im Rahmen des Projekts traNHSform begleitet die HRK federführend, zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltigkeit an Hochschulen e.V. (DG HochN) sowie dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI), die Fördermaßnahme „Transformationspfade für nachhaltige Hochschulen“, die im Zuge der BMBF-Initiative „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft“ die Nachhaltigkeitstransformation im deutschen Hochschul- und Wissenschaftssystem unterstützt. Wenn Sie über die Veranstaltungen der Begleitmaßnahme benachrichtigt werden möchten, füllen Sie bitte unser Kontaktformular hier aus.

Nachhaltigkeits-Audit

Mit traNHSform intensiviert die HRK ihre Unterstützung der Hochschulen, indem sie ein Nachhaltigkeits-Audit als Instrument zur je eigenen strategischen Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit konzipiert, pilotiert und evaluiert. Ziel des Audits ist es, die Hochschulen in der systematischen Analyse ihrer Nachhaltigkeitsaktivitäten, der Konkretisierung ihrer Nachhaltigkeitsziele sowie der (Weiter-)Entwicklung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie und wirksamer Maßnahmen zu beraten. Dabei geht das Audit von einem gesamtinstitutionellen Ansatz aus. Um eine passgenaue, differenzierte und unabhängige Beratung zu bieten, werden die individuellen Profile, distinkten Nachhaltigkeitsziele und regionalen Besonderheiten der Hochschulen Grundlage des Auditierungsprozesses sein.

Interessensbekundung zur Teilnahme an der Audit-Pilotierung

Bis zum 14.6.2024 können sich interessierte Hochschulen, die an der Pilotierung ab Herbst 2024 teilnehmen möchten, im Rahmen einer Interessensbekundung zurückmelden.

Begleitung der Verbundprojekte „Transformationspfade für nachhaltige Hochschulen“

Eingebettet ist die Entwicklung des Nachhaltigkeits-Audits in den Rahmen einer Begleitung von insgesamt 36 Hochschulen, die in elf Hochschulverbünden Transformationspfade entwickeln und stärken, um den Wandel zu einer Kultur der Nachhaltigkeit in Wissenschaft und Gesellschaft voranzutreiben. Die Verbünde erforschen unter anderem in Reallaboren Wege zu klimaneutralen Hochschulen, zur Entwicklung einer Kultur der Nachhaltigkeit an Hochschulen und zur Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie arbeiten dabei sowohl regional als auch bundesweit, binden verschiedene Akteur:innen innerhalb und außerhalb der Hochschulen ein und tragen so zu einer gesamtgesellschaftlichen nachhaltigen Entwicklung bei. 

Während die DG HochN die Verbünde durch diverse Vernetzungs-, Austausch- und Transferformate wie etwa Hubs unterstützt, übernimmt Fraunhofer ISI die wissenschaftliche Synthese. Das HRK-Projektteam bereitet die Forschungsergebnisse und Transformationserfahrungen der Verbünde wiederum in einer zielgruppenspezifischen Handreichung auf und lässt sie in die Konzeption des Nachhaltigkeits-Audits einfließen.

Im Zentrum der Begleitmaßnahme traNHSform steht damit das Ziel, mittels einer Kombination von Disseminations-, Austausch-, Synthese- und Transferformaten eine Hebelwirkung für die Diffusion und Adaption von konzeptionellen Ansätzen, konkreten Erfahrungen und (Zwischen-)Ergebnissen der geförderten Verbundvorhaben zu erzeugen, um damit alle deutschen Hochschulen bei der partizipativen und transdisziplinären Konzeptualisierung, Initiierung und Umsetzung je eigener Transformationspfade zu nachhaltigen Hochschulen zu unterstützen.

HRK traNHSform auf einen Blick
  • BMBF-Fördermaßnahme: „Transformationspfade für nachhaltige Hochschulen“ 
  • Projekttitel: Transformationspfade nachhaltiger Hochschulen (traNHSform
  • Laufzeit: 1.12.2022-31.3.2026
  • Verbundkoordination: Hochschulrektorenkonferenz (HRK)
  • Projektpartner: Deutsche Gesellschaft für Nachhaltigkeit an Hochschulen e. V. (DG HochN) sowie Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI)
  • Ansprechpartner:innen:
Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)