Diploma Supplement

Diploma Supplement

Das "Diploma Supplement" (DS) ist ein Text mit einheitlichen Angaben zur Beschreibung von Hochschulabschlüssen und damit verbundener Qualifikationen. Als ergänzende Information zu den offiziellen Dokumenten über Hochschulabschlüsse (Verleihungs-Urkunden, Prüfungs-Zeugnisse) soll es - international und auch national - die Bewertung und Einstufung von akademischen Abschlüssen sowohl für Studien- als auch für Berufszwecke erleichtern und verbessern.

Der Studiengang und die Hochschule sollten deshalb in einer Weise dargestellt werden, die für die unterschiedlichsten Zielgruppen - in erster Linie für in- und ausländische Hochschulen und Arbeitgeber - sowohl leicht verständlich als auch gehaltvoll ist.

Das Diploma Supplement soll allen Studierenden, die ab 2005 ihr Studium abschließen, von den Hochschulen automatisch und gebührenfrei ausgestellt werden.

Seit Beginn des Jahres 2005 ist das Diploma Supplement ein Teil des "Europass", einer Initiative europäischer Staaten zur internationalen transparenten Dokumentation arbeitsmarktrelevanter Qualifikationen und Kompetenzen. Nähere Informationen zu diesem Projekt stellt das "Nationale Europass Center" (NEC) zur Verfügung. Das Nationale Europass Center ist bei der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BiBB) angesiedelt.

Im Zusammenhang mit der verbindlichen Ausweisung der Zuordnung von Qualifikationen zum EQR/DQR auf allen neu ausgestellten Qualifikationsbescheinigungen durch die jeweils zuständigen Stellen hat sich die Kultusministerkonferenz mit Beschluss vom 12.09.2013 dafür ausgesprochen, dass das EQR/DQR-Niveau im Diploma Supplement ausgewiesen wird. Zu diesem Zweck wurden die Angaben im Rahmen der Informationen zum Hochschulsystem in Deutschland ("National Statement") unter Ziffer 8 des Diploma Supplements ergänzt und angepasst.

Darüber hinaus wurden auch weitere Aktualisierungen vorgenommen. So wurden unter anderem die Möglichkeiten des Hochschulzugangs für beruflich qualifizierte Bewerber ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung sowie Modifikationen zum Benotungssystem eingearbeitet.

Die zwischen Kultusministerkonferenz und Hochschulrektorenkonferenz abgestimmte Neufassung (2015) des Diploma Supplements in deutscher und englischer Fassung steht im Downloadbereich zur Verfügung.

Arbeitshilfen zum Diploma Supplement

 

Flyer: "Das Diploma Supplement - eine Lesehilfe
Hochschulen und Arbeitgeber als "Empfänger" des Diploma Supplements müssen seinen Informations­gehalt kennen und erkennen. Um mit einem Blick die wichtigsten Informationen zu finden, hat das HRK-Projekt nexus den Flyer: "Das Diploma Supplement - eine Lesehilfe" erstellt.

Publikation "Diploma Supplement. Funktion - Inhalte - Umsetzung"
Um die Hochschulen bei der Einführung des Diploma Supplements zu unterstützen, hat das abgeschlossene Projekt "Bologna-Zentrum" der HRK 2005 die Broschüre "Diploma Supplement. Funktion - Inhalte - Umsetzung" herausgegeben. Diese liefert praktische Hilfe zu inhaltlichen und technisch-organisatorischen Aspekten der Einführung.

Europäischer Beschluss zum Diploma Supplement
Die Struktur des Diploma Supplements ist international vereinbart und seit dem 15.12.2004 durch einen Beschluss des Europäischen Rates und der Europäischen Kommission vorgegeben. Das so genannte National Statement zur Beschreibung des Hochschulsystems ist obligatorischer Bestandteil und für Deutschland von KMK und HRK im Wortlaut vereinbart, es stellt Punkt 8 des Diploma Supplements dar.

Ausfüllhinweise
Die von der Diploma Supplement Working Party der UNESCO erstellte "outline structure for the diploma supplement" bietet international abgestimmte Hinweise, wie ein Diploma Supplement von der Hochschule ausgefüllt werden soll.

Diploma Supplement-Vorlagen der HRK
Am 14. Juni 2005 hat das HRK-Plenum beschlossen, den Mitgliedshochschulen zu empfehlen, den Absolventen künftig zusätzlich zur englischen Standardversion des Diploma Supplements eine deutsche Version auszustellen. Diese soll Hochschulen und Unternehmen auch in Deutschland die Bewertung der Abschlüsse erleichtern.

Hintergrund zum Diploma Supplement

Das Diploma Supplement ist aus einer Initiative der Europäischen Union, des Europarats und UNESCO/CEPES entstanden (European Diploma Supplement Model"; 1998/99), der sich inzwischen die meisten europäischen Staaten angeschlossen haben. Es ist auf international-europäischer Ebene zur Standard-Referenz für Anerkennungs- und Einstufungszwecke avanciert. Die "Bologna-Erklärung" von 1999 führt das Diploma Supplement als Instrument zur Dokumentation der Abschlüsse im "first cycle" und "second cycle" ebenso an wie das "Lissabon-Abkommen" zur Anerkennung von Hochschulabschlüssen von 1997. Die EU verleiht ECTS- und DS-Siegel an Hochschulen, die diese Instrumente anwenden.

Auf nationaler Ebene wird die Einführung des Diploma Supplement an deutschen Hochschulen von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der empfohlen und unterstützt. Es ist Bestandteil der Ländergemeinsamen Strukturvorgaben der KMK für gestufte Studiengänge und ein Element der Dokumentation von Studiengängen in Akkreditierungsverfahren.

In der Standardform wird das Diploma Supplement in Deutschland in englischer Sprache ausgestellt. Die Informationen, die in das Diploma Supplement aufgenommen werden, sind im sog. "European Diploma Supplement Model" festgelegt.

Neben persönlichen Angaben enthält das Diploma Supplement Informationen über Art und Qualifikationslevel eines Abschlusses, den Status der Hochschule ("Institution"), die den Abschluss verleiht, sowie detaillierte Informationen über das Studienprogramm, in dem der Abschluss erworben wurde (Zulassungsvoraussetzungen, Studienanforderungen, Studienverlauf und z. T. optionale -weitere Informationen). Das Diploma Supplement wird mit Verweis auf die Originaldokumente, auf die es sich bezieht, ausgestellt. Im letzten Abschnitt enthält das Diploma Supplement eine einheitliche Beschreibung des deutschen Studiensystems ("National Statement").

Das Diploma Supplement soll die Vielfalt fachlicher Profile und "Ebenen der Qualifikation", die nicht zuletzt mit gestuften Studiengängen gewachsen ist, transparent und nachvollziehbar dokumentieren.

Als Instrument zur Dokumentation und Information kann das Diploma Supplement sowohl für Arbeitgeber als auch für Hochschulen das Verständnis und die Verständlichkeit von Studieninhalten und Qualifikationen fördern - beispielsweise für Studierende, die sich mit einem Bachelor-/Bakkalaureaus-Abschluss für die Aufnahme in einen Master-/Magisterstudiengang bewerben.