• Wahlprüfsteine der deutschen Parteien vor der Bundestags-wahl

  • Hochschulen in Zahlen 2017

  • Auslandsrepräsentanzen deutscher Hochschulen

Nachrichten

Neueste OECD-Zahlen belegen Defizite der Hochschulfinanzierung

Neueste OECD-Zahlen belegen Defizite der Hochschulfinanzierung

HRK-Präsident Horst Hippler zu den heute veröffentlichten OECD-Zahlen: „Die Zahlen belegen die insgesamt gute Leistungsfähigkeit des deutschen Bildungssystems und besonders der Hochschulen. Sie legen aber auch die Defizite bloß. Eine künftige Bundesregierung muss aus diesen Daten vor allem eine Konsequenz ziehen: In die Bildung muss sehr viel mehr investiert werden, die Grundfinanzierung der Hochschulen muss endlich konsolidiert werden. Die Ausgaben für den Hochschulbereich stagnieren laut OECD bei 1,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Damit liegt die Bundesrepublik weiter deutlich nicht nur hinter den USA oder Kanada, sondern auch hinter Großbritannien, Japan, Frankreich und Russland."

Mehr dazu
Exzellenz neu bündeln – Start für erste Max Planck Schools

Exzellenz neu bündeln – Start für erste Max Planck Schools

Deutschland erhält eine neue Marke für eine Graduiertenausbildung mit internationaler Strahlkraft: 2018 starten zunächst drei ausgewählte Max Planck Schools in eine fünfjährige Pilotphase. Jede School bündelt die deutschlandweit verteilte Exzellenz zu einem innovativen Forschungsfeld. Diese intelligente Vernetzung soll der deutschen Wissenschaft international noch mehr Sichtbarkeit im internationalen Wettbewerb verschaffen, um so herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus aller Welt anzuziehen.

Mehr dazu
Heute in einem Monat ist Bundestags­wahl: HRK befragt die Parteien

Heute in einem Monat ist Bundestags­wahl: HRK befragt die Parteien

Die hochschulpolitischen Positionen der Parteien zur Bundestags­wahl dokumentiert die HRK auf ihrer Homepage. Die Antworten auf zehn Wahlprüfsteine sind einander zum direkten Vergleich gegenübergestellt. Angefragt hat die HRK alle Parteien, die eine realistische Chance auf Einzug in den nächsten Bundestag haben. Für die künftige Rolle des Bundes in der Hochschulpolitik hatte die HRK im vergangenen Oktober ihre Erwartungen im Rahmen des Papiers „Die Hochschulen als zentrale Akteure in Wissenschaft und Gesellschaft“ formuliert und in diesem Frühjahr mit dem „Zwei-Säulen-plus“-Modell ein konkretes Finanzierungskonzept für die Hochschulen ab dem Jahr 2020 vorgelegt.

Mehr dazu
Digitale Semesterapparate: Einigung von KMK und VG Wort

Digitale Semesterapparate: Einigung von KMK und VG Wort

KMK und VG Wort haben sich darauf verständigt, dass die Vergütung für die Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke in digitalen Semesterapparaten bis Ende Februar wie bislang pauschal erfolgt. Zum 1. März 2018 tritt das neue Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) in Kraft, in dem die Pauschalvergütung geregelt ist. HRK-Präsident Prof. Dr. Horst Hippler zeigte sich erleichtert: „Damit sind die digitalen Semesterapparate für das kommende Semester gesichert“.

Mehr dazu
HRK-Studienplatzbörse öffnet am 1. August – Überblick über freie Studienplätze für das Wintersemester

HRK-Studienplatzbörse öffnet am 1. August – Überblick über freie Studienplätze für das Wintersemester

Kommenden Dienstag, am 1. August, geht wieder die bundesweite Studienplatzbörse der HRK online. Wer noch einen Studienplatz für das kommende Wintersemester sucht, findet auf www.hochschulkompass.de/studienplatzboerse die verbliebenen Angebote der Hochschulen. Der Zugang ist kostenfrei und erfordert keine Anmeldung. Die Börse weist grundständige und weiterführende Studiengänge mit freien Kapazitäten aus. Die Hochschulen stellen freie Studienplätze in Studiengängen mit lokaler Zulassungsbeschränkung ein, aber auch Studienprogramme mit freiem Zugang. Dabei aktualisieren die Hochschulen in den nächsten Wochen laufend ihre Informationen. Somit lohnt sich immer wieder ein Blick in das Angebot.

Mehr dazu
EU-Haushalt: Hochschulen kritisieren Kürzungspläne bei Forschungsinvestitionen

EU-Haushalt: Hochschulen kritisieren Kürzungspläne bei Forschungsinvestitionen

Vergangene Woche haben die Finanzminister der EU-Mitgliedsländer in Brüssel über den Haushalt der Europäischen Union im kommenden Jahr beraten. Dabei forderten sie, unter anderem die Investitionen in Forschung und Innovation im nächsten Jahr um 491,47 Millionen Euro zu kürzen. HRK-Präsident Horst Hippler kritisierte die Entscheidung als „Schritt in die völlig falsche Richtung“. „Es ist ein trauriger Treppenwitz, dass die Finanzminister die europäischen Zukunftsinvestitionen in Forschung um rund eine halbe Milliarde Euro kürzen wollen, während die EU-Kommission gleichzeitig einen Bericht veröffentlicht, der die Bedeutung von Forschung für den Wohlstand in Europa belegt und stärkere Investitionen anmahnt“, erklärte Hippler.

Mehr dazu
HRK-Termine

18./19.9.2017
HRK nexus-Tagung "Qualitätssicherung in Anerkennung und Anrechnung", Dresden
mehr

29.9.2017
HRK nexus-Tagung "Praxistaugliche Verfahren zur Evaluation von Lehre und Studium", Braunschweig
mehr

10.10.2017
HRK-Senat, Berlin

28.11.2017
Verleihung Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre, Frankfurt a. Main
mehr

Projekt HRK-EXPERTISE Internationalisierung