Springe zu Navigation | Suche | Inhalt | Seitenfuß
HRK HochschulrektorenkonferenzAudit "Internationalisierung der Hochschulen"

„Das Audit hilft uns, unser Profil als europäische Universität weiter zu schärfen.“

Prof. Dr. Astrid Fellner, ehemalige Vizepräsidentin für Europa und Internationales der Universität des Saarlandes

„Durch den Prozess des Audits werden besonders die Stärken einer Institution sichtbar.“

Sabine Pendl, Leiterin des Büros für Internationale Beziehungen, Universität Graz

„Das Audit hat bei uns kreative Prozesse in Gang gesetzt, von denen Studierende, Lehrende und Forschende profitieren."

Prof. Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität Wuppertal

 

 

Über das Projekt

Das Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ ist ein Projekt der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Mit den Dienstleistungsangeboten Audit und Re-Audit bietet das Projekt eine unabhängige und systematische Internationalisierungsberatung, die passgenau auf das Profil der jeweiligen Hochschule abgestimmt ist. Die Angebote stehen prinzipiell allen Mitgliedshochschulen der HRK offen.

Terrakottakrieger wird in Streifenlichtprojektor abgetastet
Foto: i3mainz

Erfolgsgeschichte des Monats

Hochschule Mainz 

Internationale Forschung und Entwicklung
Das Institut i3mainz

Projekte mit internationalen Forschungspartnern im In- und Ausland, gezielte Rekrutierung von Mitarbeitern aus aller Welt, regelmäßiger Auslandsaustausch von Studierenden und Zusammenarbeit mit Kollegen an ausländischen Hochschulen: Im Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik i3mainz an der Fachhochschule Mainz gehören diese Maßnahmen schon lange zum alltäglichen Geschäft.

Zur Erfolgsgeschichte