• HRK-Präsident Peter-André Alt im Interview mit dem Deutschlandfunk

  • Statistikfaltblatt "Hochschulen in Zahlen 2018"

  • HRK-Präsident Peter-André Alt im Interview mit dem Handelsblatt

Nachrichten

Protest gegen Vorgänge bei deutsch-israelischer Stiftung

Protest gegen Vorgänge bei deutsch-israelischer Stiftung

Gegen die politisch begründete Ablehnung der israelischen Wissenschaftlerin Yael Amitai bei der Nachbesetzung des wissenschaftlichen Beirats der German-Israeli Foundation (GIF) hat sich HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt mit Nachdruck gewandt: „Hier wird die Unabhängigkeit der Wissenschaft beschädigt. Das dürfen wir nicht hinnehmen.“ Alt unterstützt damit den Protest der Vereinigung der israelischen Universitätsleitungen (VERA) und zahlreicher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. „Deutschland und Israel sollten für dieses wichtige bilaterale Projekt klare Regelungen treffen“, so Alt.

Studienplatz gesucht? HRK-Studienplatzbörse öffnet am 1. August

Studienplatz gesucht? HRK-Studienplatzbörse öffnet am 1. August

Studieninteressierte, die bei Vergabeverfahren leer ausgegangen oder spät entschlossen sind, finden wieder ab dem 1. August 2018 in der Studienplatzbörse der HRK noch freie Plätze. Die Online-Plattform berücksichtigt sowohl grundständige als auch weiterführende Studiengänge mit lokaler Zulassungsbeschränkung oder freiem Zugang. Die Angebote der Hochschulen können nach Fächern und Orten durchsucht werden. Dabei bietet jedes Suchergebnis Informationen zu Ansprechpartnern, Bewerbungsvoraussetzungen und -fristen.Mehr dazu

Verhandlungen von DEAL und Elsevier: Elsevier-Forderungen sind für die Wissenschaft inakzeptabel

Verhandlungen von DEAL und Elsevier: Elsevier-Forderungen sind für die Wissenschaft inakzeptabel

„Die überhöhten Forderungen des Verlags Elsevier haben uns gezwungen, die Verhandlungen des Projekts DEAL der Allianz der Wissenschafts­organisationen mit dem Verlag zu unterbrechen.“ Das berichtete der Verhandlungsführer und Sprecher des DEAL-Lenkungsausschusses, Prof. Dr. Horst Hippler, Präsident der HRK, in Bonn, wo in dieser Woche das letzte Gespräch stattgefunden hatte. „Wir wollen in den derzeit laufenden Verhandlungen mit den drei größten wissenschaftlichen Verlagen zu einem zukunftsfähigen Modell des Publizierens und Lesens wissenschaftlicher Literatur kommen. Mehr dazu

Neuer Förderatlas: Hoffnung auf Trendwende bei den Grundmitteln

Neuer Förderatlas: Hoffnung auf Trendwende bei den Grundmitteln

Bei der Präsentation des neuen DFG-Förderatlas sagte der Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Prof. Dr. Ulrich Rüdiger: „Die Drittmittelquote der Hochschulen – d. h. das Verhältnis der Drittmittel zu den Grundmitteln – hat sich nach vielen Jahren des Anstiegs seit 2013 auf einem hohen Niveau stabilisiert. Im Jahr 2014 sind die Grundmittel erstmals stärker gewachsen als die Drittmittel, so dass die Drittmittelquote nun bei circa 27 Prozent liegt."Mehr dazu

HRK zur Medizin-Zulassung: Keine Lösung auf Kosten der Hochschulautonomie

HRK zur Medizin-Zulassung: Keine Lösung auf Kosten der Hochschulautonomie

„Wenn dem Urteil des Verfassungsgerichts Rechnung getragen, aber gleichzeitig die Hochschulautonomie eingeschränkt wird, ist der Hochschulbildung ein Bärendienst erwiesen“, so HRK-Präsident Horst Hippler im Vorfeld der Sitzung des Hochschulausschusses der Kultusministerkonferenz (KMK). Der HRK bereitet es Sorge, dass die KMK für die Studienplatzvergabe in der Humanmedizin eine Aussetzung des Auswahlverfahrens der Hochschulen (AdH) erwägt. Mehr dazu

HRK und Rektorenkonferenzen Frankreichs und Polens: „Verteilte Exzellenz“ als Prinzip europäischer Wissenschafts- und Hochschulpolitik

HRK und Rektorenkonferenzen Frankreichs und Polens: „Verteilte Exzellenz“ als Prinzip europäischer Wissenschafts- und Hochschulpolitik

„Verteilte Exzellenz“ soll zum Grundprinzip europäischer Wissenschafts- und Hochschulpolitik werden. Forschungsstarke Einrichtungen sollen nicht auf wenige Punkte in Europa konzentriert, sondern in der ganzen EU gefördert werden. Das fordern die Rektorenkonferenzen aus Frankreich, Deutschland und Polen (CPU, HRK und KRASP) in einem soeben veröffentlichten Grundsatzpapier. Sie betonen, das Ziel sei ein ausgewogenes und starkes, in allen Regionen verankertes System. Mehr dazu

HRK-Termine

2.10.2018
HRK-Senat, Berlin

12.10.2018
HRK nexus und Universität Münster:
Tagung zu Praktika im Studium, Berlin
mehr dazu