Positionen

Zur Situation der Kleinen Fächer


Gemeinsame Erklärung der Präsidien von Hochschulrektorenkonferenz und Kultusministerkonferenz vom 7.12.2017

Die sogenannten Kleinen Fächer sind ein wesentlicher Bestandteil der vielfältigen deutschen Wissenschaftslandschaft. Sie sind essentiell für den Erhalt einschlägiger fachspezifischer Kompetenzen, tragen zum Erhalt unseres kulturellen Erbes bei und fördern zudem die internationale Profilbildung und Vernetzung der deutschen Hochschulen – vielfach genießen sie Weltruf. Kleine Fächer leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Weiterentwicklung von Wissenschaft und Kultur und schaffen wichtige Grundlagen, um auf aktuelle gesellschaftliche und politische Herausforderungen zu reagieren.

Vor diesem Hintergrund heben Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) Folgendes hervor:

  1. KMK und HRK erkennen die Bedeutung der Sicherung und Weiterentwicklung der Kleinen Fächer sowie der nachhaltigen Absicherung ihres wissenschaftlichen Nachwuchses an.

  2. KMK und HRK sind übereinstimmend der Auffassung, dass Erkenntnisse über die Entwicklungsdynamik der Kleinen Fächer unverzichtbare Grundlage für eine planvolle Weiterentwicklung des Wissenschaftssystems sind und daher sowohl von Hochschulleitungen als auch von der Politik künftig in noch stärkerem Maße benötigt werden.

  3. Eine wichtige Informationsquelle hierfür stellt die Initiative zur Kartierung der Kleinen Fächer an Universitäten durch die Arbeitsstelle „Kleine Fächer“ an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz dar. Aktuell werden ihre Daten im Rahmen eines BMBF-geförderten Projekts in eine Online-Plattform integriert. Der Erhalt und die Weiterentwicklung der Arbeitsstelle wird angestrebt. In diesem Gesamtkontext begrüßen KMK und HRK das erhebliche Engagement des Bundes für die Kleinen Fächer.

  4. Die Länder und die in der HRK organisierten Hochschulen werden unter Nutzung der Kompetenzen der Arbeitsstelle Kleine Fächer, und insbesondere ihrer Kartierung, ihr besonderes Augenmerk auf die Sicherung und Weiterentwicklung der Kleinen Fächer richten, sich rechtzeitig gegenseitig über geplante Veränderungen informieren und Veränderungen mit Augenmaß vornehmen, um den Erhalt der Kleinen Fächer an den deutschen Hochschulen durch einen transparenten Länderabgleich sicherzustellen.

  5. Die Länder und die in der HRK organisierten Hochschulen werden darüber hinaus den europäischen Austausch zur Thematik der Kleinen Fächer befördern und unterstützen.

Berlin, 7. Dezember 2017


Kontakt

Hochschulrektorenkonferenz
Tel.: +49 228 887-0
postnospam-hrk.de