Manual

Outgoing-Mobilität von Nachwuchswissenschaftler_innen

Mobilität und internationale Vernetzung gehören zu den zentralen Bausteinen einer erfolgreichen wissenschaftlichen Karriere. Besonders relevant sind Auslandsaufenthalte und internationale Erfahrungen dabei für Wissenschaftler_innen, die sich als Promovierende und Postdoktorand_innen in einer frühen Qualifikations- und Berufsphase befinden. Gleichzeitig legen Studien nahe, dass es für die Gruppe der Nachwuchswissenschaftler_innen häufig an Unterstützung bei der Planung und Durchführung einer Mobilitätsphase mangelt.

Das HRK-EXPERTISE-Manual stellt Aktivitäten an deutschen Hochschulen vor, die spezifisch und strategisch reflektiert der Ermöglichung und Unterstützung der internationalen Outgoing-Mobilität von Nachwuchswissenschaftler_innen dienen. Die Fallbeschreibungen legen dar, wie beispielsweise Förderprogramme, Datenanalysen sowie Informations- und Beratungsangebote entwickelt und umgesetzt wurden, um Outgoing-Mobilität von Nachwuchswissenschafter_innen bedarfsorientiert, zielgruppenspezifisch, qualitätsgeleitet und nachhaltig zu fördern.

Das Manual bildet beispielhaft folgende Prozesse zur Outgoing-Mobilität von Nachwuchswissenschaftler_innen ab:

Konkret skizzieren die zehn Beiträge zunächst die Motivation für die Etablierung der spezifischen Aktivität zur Förderung der Outgoing-Mobilität von Nachwuchswissenschaftler_innen. Im Anschluss beschreiben sie einzelne Arbeitsschritte und das Zusammenwirken verschiedener hochschulischer Akteure im Rahmen des Konzeptions- und Umsetzungsprozesses. Diskutiert werden Aspekte wie Ressourcenbedarf, Zuständigkeiten und Kommunikation zwischen Akteuren, Steuerungsmechanismen und Qualitätssicherung. Dabei identifizieren die Beiträge Erfolgsfaktoren und mögliche Hürden.