Angebotsportfolio

Drei Puzzleteile, die jeweils eines der Zielfelder des Projekts HRK-EXPERTISE Internationalisierung repräsentieren und mit dem Titel des jeweiligen Zielfelds und den dazugehörigen Formaten beschriftet sind.
Institutionelle Einzelmaßnahmen zur strategischen Internationalisierung (hochschulfinanziert)

Als Teil des neue Projektes HRK-EXPERTISE Internationalisierung werden die etablierten Beratungsformate des HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ auf Selbstkostenbasis weitergeführt und um das zusätzliche Instrument Audit-Strategiewerkstatt ergänzt. Die Formate Audit, Audit kompakt und Audit-Strategiewerkstatt unterstützen die teilnehmenden Hochschulen bei der Bestandsaufnahme und der strategischen Weiterentwicklung ihrer institutionellen Internationalisierung. Das Re-Audit bietet über dreieinhalb Jahre hinweg eine Begleitung in der Umsetzungsphase der Audit-Empfehlungen.

Qualitätsgeleitete Prozessentwicklung und thematische Vertiefung

Die HRK bietet ihren Mitgliedshochschulen vielfältige Beratungsformate an. In Themenwerkstätten werden Einzelthemen der Internationalisierung vertieft, während Prozesswerkstätten die Möglichkeit bieten, Prozessabläufe der Internationalisierung zu analysieren und zu verbessern. Ein weiteres Unterstützungsformat stellen Runde Tische dar. Diese bringen örtliche Hochschulen, lokale oder regionale Akteure zusammen, um unter der Moderation eines externen Experten Aktivitäten und Lösungsansätzen zu lokal oder regional relevanten Herausforderungen der Internationalisierung zu diskutieren. Peer-to-Peer-Beratungen schließlich ermöglichen den systematischen, kollegialen Austausch zur Bearbeitung einer individuellen Fragestellung der Internationalisierung.

Für diese individuellen Unterstützungsmaßnahmen werden genauso wie für die institutionelle Strategieberatung ausgewiesene nationale und internationale Expertinnen und Experten hinzugezogen, die ihre spezifische Erfahrung und ihr Fachwissen mit einbringen.

Dissemination: Know-how für die qualitätsorientierte Internationalisierung des deutschen Hochschulsystems

Schließlich geht es darum, die in der Beratung gewonnen Erkenntnisse zu sammeln, aufzubereiten und für alle Hochschulen zugänglich und verwertbar zu machen. Hierzu werden regelmäßig Vernetzungskonferenzen und Fachveranstaltungen angeboten. Darüber hinaus werden Publikationen und Handreichungen alle Hochschulen bei der qualitätsgeleiteten Gestaltung ihrer Internationalisierungsprozesse unterstützen.