Japan-Wochen an deutschen Hochschulen

Die HRK koordinierte die im Rahmen der Feierlichkeiten zu „150 Jahre Freundschaft Deutschland-Japan“ stattfindenden Japan-Wochen an deutschen Hochschulen.
Diese vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Maßnahme fand an insgesamt 18 deutschen Hochschulen statt.

Im Gespräch mit dem Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) Tokyo nannte die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Professor
Dr. Annette Schavan, die Japan-Wochen "die herausragende Initiative im Wissenschaftsbereich" im Rahmen des Jubiläumsjahres.

Am 10. November 2011 fand der Abschlussworkshop der Japan-Wochen in Berlin statt.

Präsentation zum Europabüro der Tsukuba-Universität [2.27 MB]

Präsentation zum Europazentrum der Waseda Universität [1.09 MB]

Das Symposium „Wissen schaffen, Wissen nutzen – Perspektiven aus Japan und Deutschland“ bildete den Auftakt der Japan-Wochen und fand am 12.-14. April an der Universität Hamburg statt.

Fotos von der Auftaktveranstaltung der Japan-Wochen

Folgende Hochschulen wurden durch die Auswahlkommission in die Förderung aufgenommen [Details durch Klick auf Standort]:

 

An diesen Standorten fanden von April bis Dezember 2011 vielfältige Veranstaltungen statt: Von Infoständen und Veranstaltungen zu Studium- und Forschungsmöglichkeiten in Japan über Paneldiskussionen und Ringvorlesungen bis hin zu Interkulturellen Workshops, Haiku-Wettbewerben und Vorführungen japanischer Filme.

Die teilnehmenden Hochschulen hatten im Rahmen der Japan-Wochen die Möglichkeit, ihre Kooperationsprojekte mit Japan ihren Studierenden, Forscherinnen und Forschern sowie Professorinnen und Professoren und der Öffentlichkeit vorzustellen sowie Kooperationen und Vorhaben in diesem Bereich weiter voranzutreiben.

Die Ziele dieser Maßnahme waren:

  • Förderung und Ausbau von Kooperationen zwischen japanischen und deutschen Hochschulen,
  • Bewusstsein für das Potenzial der deutsch-japanischen Kooperation im Hochschulbereich verstärken,
  • Kenntnisse über die japanische Studien- und Forschungslandschaft erhöhen,
  • Anreize für ein Studium oder einen Forschungsaufenthalt in Japan setzen,
  • Beitrag zur Integration von japanischen Studierenden und Wissenschaftlern leisten.

Die Aktivitäten der teilnehmenden Hochschulen deckten die folgenden drei Bereiche ab:

  • Studium und Forschung
  • Hochschulspezifische Kooperationsprojekte
  • Kultur und Integration

Um einen Ideenaustausch zu verschiedenen Aspekten der Planung und Umsetzung der Japan-Wochen zu befördern sowie eine Vernetzung der beteiligten Akteure an den Hochschulen zu befördern, fand im Februar 2011 bereits ein Vorbereitungs-Workshop in Bonn statt. Die Impulsbeiträge einiger vortragender Hochschulen stehen hier zum Download: