Prof. Dr. Walter Rosenthal (Foto: Universität Jena)

Professor Dr. Walter Rosenthal

Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena

HRK-Vizepräsident mit dem Schwerpunkt "Forschung, wissenschaftliche Karrierewege, Transfer"

JahrEreignis
Seit 12/2021HRK-Vizepräsident
Seit 10/2014Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena
10/2014-10/2020Professor (W3) für Zelluläre Signalverarbeitung, Friedrich-Schiller-Universität Jena
9/2013-9/2014Mitglied des Vorstandes des Berlin Institute of Health (BIH)
9/2011-9/2014Mitglied des Vorstandes des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung e.V. (DZHK)
2009-9/2014Stiftungsvorstand und Wissenschaftlicher Vorstand des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
2003-2014Professor (W3) für Molekulare Pharmakologie mit dem Schwerpunkt Signaltransduktion, Charité – Universitätsmedizin Berlin
2003-2008Leiter des Instituts für Pharmakologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
1998-2003Professor (S-C4) am Institut für Pharmakologie, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin
1996-2008Direktor des Leibniz-Instituts für Molekulare Pharmakologie (FMP) – Institut der Leibniz-Gemeinschaft (WGL), Berlin-Buch
1993-1996Geschäftsführender Direktor, Rudolf-Buchheim-Institut für Pharmakologie der Justus-Liebig-Universität Gießen
1993-1998Professor für Pharmakologie und Toxikologie (C4) an der Justus-Liebig Universität Gießen
1991-1993Heisenberg-Stipendiat / Visiting Professor am Department of Cell Biology, Baylor College of Medicine, Houston, Texas (USA)
1990Ernennung zum Privatdozenten
1990Habilitation für das Fach Pharmakologie und Toxikologie am Universitätsklinikum Rudolf Virchow der Freien Universität Berlin
1984-1991Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Assistent am Institut für Pharmakologie der Freien Universität Berlin
1983-1984Abordnung an das Department of Cell Biology, Baylor College of Medicine, Houston Texas (USA)
1983-1984Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Pharmakologischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
1983Promotion (summa cum laude) am Fachbereich Humanmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen
1974-1981Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen und am Royal Free Hospital, School of Medicine, London