Anerkennung

Die möglichst umfassende Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen ist eine wichtige Voraussetzung für nationale und internationale Mobilität von Studierenden. Bereits erworbene Kompetenzen werden somit nicht mehrfach geprüft und Studienzeiten nicht unnötig verlängert.

Anerkennung an Hochschulen bezieht sich auf die Kompetenzen und Leistungen, die an Hochschulen erbracht wurden und die mit dem Ziel der Fortsetzung des Studiums in einem anderen Studiengang oder an einer anderen Hochschule anerkannt werden. Die Grundlage für die Anerkennung in Deutschland ist die Lissabon-Konvention, die die Prüfung hinsichtlich des wesentlichen Unterschieds im Kompetenzerwerb in den Mittelpunkt stellt und Anerkennung als Regelfall betrachtet.

Die HRK hat sich im Rahmen des Projekts nexus „Übergänge gestalten – Studienerfolg verbessern“ unter anderem eingehend mit der Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen im nationalen und internationalen Kontext beschäftigt. Innerhalb des Projekts befasste sich ein „Runder Tisch“ mit dem Thema und hat unter anderem eine Handreichung und anwendungsorientierte FAQ zur Anerkennung in Hochschulen entwickelt sowie Informations- und Beratungsveranstaltungen zu den vielfältigen Aspekten der Anerkennung durchgeführt.

Weitere Informationen