Das Audit „Internationalisierung der Hochschulen“

Das 2009 ins Leben gerufene Projekt „Audit ,Internationalisierung der Hochschulen‘“ unterstützt die deutschen Hochschulen darin, ihre Internationalisierung strategisch auszurichten und innerhalb der Institution dauerhaft zu verankern. Dazu stehen den einzelnen Hochschulen verschiedene Instrumente zur Verfügung:

Das Audit

Im Fokus des Audit stehen die Analyse der Internationalität der Hochschule (Standortbestimmung und Status Quo der Internationalisierungsmaßnahmen) und darauf aufbauend die (Weiter-)Entwicklung einer institutionellen Internationalisierungsstrategie.

Das Audit kompakt

Das Audit kompakt „Internationalisierung der Hochschulen“ richtet sich bedarfsgerecht an Hochschulen mit weniger als 10.000 Studierenden richtet. Es bietet eine unabhängige und systematische Internationalisierungsberatung, die sowohl inhaltlich als auch mit Blick auf die erforderlichen Ressourcen passgenau auf kleinere deutsche Hochschulen und auf Hochschulen mit spezifischem Profil abgestimmt ist.

Die Audit-Strategiewerkstatt

Die Audit-Strategiewerkstatt bietet eine unabhängige und systematische Internationalisierungsberatung, die sowohl inhaltlich als auch mit Blick auf die erforderlichen Ressourcen passgenau auf sehr kleine Hochschulen mit weniger als 1.000 Studierenden abgestimmt ist.

Das Re-Audit

Das Re-Audit begleitet Hochschulen, die bereits das Audit durchlaufen haben, beim Übergang von der Strategieentwicklung in die konkrete Umsetzung des Internationalisierungsprozesses. Im Fokus stehen die Erarbeitung einer mittelfristigen Umsetzungsplanung, das Monitoring des Umsetzungsprozesses sowie eine abschließende Beurteilung des Umsetzungserfolgs.


Weitere Informationen zu den Audit-Formaten werden auf der Projektwebseite zur Verfügung gestellt. Zur Projektwebseite