• Peter-André Alt im DLF zu hochschulpolitischen Positionen der Parteien zur EU-Wahl

  • HRK-Präsident fordert baldigen Abschluss der Hochschulpaktverhandlungen

  • Allianz der Wissenschafts­organisationen startet Kampagne zu 70 Jahren Grundgesetz

Nachrichten

70 Jahre Rektorenkonferenz

70 Jahre Rektorenkonferenz

Am 21. April 1949 versammelten sich in München die Rektoren von 16 Universitäten, sieben Technischen Hochschulen/Universitäten und acht weiteren wissenschaftlichen Hochschulen aus Westdeutschland und West-Berlin und gründeten die „westdeutsche Rektorenkonferenz“. Erst im November 1990 konnte die WRK gewählte Vertreter von Hochschulen aus den neuen Ländern und Ostberlin aufnehmen und man nannte sich in „Hochschulrektorenkonferenz“ um.Mehr dazu

Bald ist Europawahl: Positionen der Parteien zur EU-Hochschulpolitik

Bald ist Europawahl: Positionen der Parteien zur EU-Hochschulpolitik

Die HRK hat die im Bundestag vertretenen Parteien zu ihren hochschulpolitischen Standpunkten auf europäischer Ebene befragt. Die Antworten auf sechs Wahlprüfsteine sind auf der HRK-Website einander gegenübergestellt. HRK-Präsident Peter-André Alt zu den Ergebnissen: „Die Antworten der Parteien lassen zu wünschen übrig. Besonders die Frage nach einer stärkeren Repräsentation der Hochschulen auf EU-Ebene hat keine konkreten Vorschläge hervorgebracht. Dass die Parteien sich mit dem Status quo der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und EU-Kommission zufriedengeben, ist enttäuschend."Mehr dazu

Erwartungen an Hochschulen steigen - Internationale Studie zeigt: Hochschulen sollen neben Lehre und Forschung vermehrt Beiträge zur Gesellschaft leisten

Erwartungen an Hochschulen steigen - Internationale Studie zeigt: Hochschulen sollen neben Lehre und Forschung vermehrt Beiträge zur Gesellschaft leisten

Der Forderungskatalog an die Hochschulen ist lang: Sie sollen Hochschulbildung für eine wachsende Zahl an Studierenden bereitstellen, neue soziale Gruppen für ein Studium gewinnen und veränderte Arbeitsmarktbedarfe bedienen. Gleichzeitig soll international konkurrenzfähige Forschung zur Lösung globaler Zukunftsfragen beitragen und eine anwendungsorientierte Forschung die Wirtschaft an ihrem regionalen Standort stärken. Diese Erwartungen an die gesellschaftliche Relevanz von Hochschulen sind global zu beobachten, unterscheiden sich in ihrer Ausprägung aber von Land zu Land. Zu diesem Ergebnis kommt die von der Körber-Stiftung in Auftrag gegebene Studie »The Place of Universities in Society« von der Universität Oslo, die das dritte im Juni 2019 stattfindende Global University Leaders Council Hamburg vorbereitet. Mehr dazu

HRK-Präsident entsetzt über Repressionen gegen türkische Wissenschaftler: Scharfer Protest gegen bevorstehende Inhaftierung von Professor Dr. Füsun Üstel

HRK-Präsident entsetzt über Repressionen gegen türkische Wissenschaftler: Scharfer Protest gegen bevorstehende Inhaftierung von Professor Dr. Füsun Üstel

Gut drei Jahre nach der Veröffentlichung der Petition „Wir werden nicht Teil dieses Verbrechens sein“ erreichen die Repressionen der türkischen Behörden gegen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine neue Dimension. Dazu der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Professor Dr. Peter-André Alt, heute in Berlin: „Die Entwicklung an türkischen Universitäten seit der Veröffentlichung der Petition ‘We Will Not Be a Party to this Crime!‘ beobachte ich mit Sorge, ja mit Entsetzen.Mehr dazu

7. HRK-Befragung der Hochschulen: Zahl der neu immatrikulierten Geflüchteten steigt weiter deutlich an

7. HRK-Befragung der Hochschulen: Zahl der neu immatrikulierten Geflüchteten steigt weiter deutlich an

Die akademische Integration von Geflüchteten an deutschen Hochschulen entwickelt sich weiterhin positiv. Zunehmend gelingt der Schritt aus der Orientierungs- und Vorbereitungsphase in den fachlichen Studienbetrieb. Das hat die letzte und bisher rücklaufstärkste Befragung der HRK bei ihren Mitgliedshochschulen im Wintersemester 2018/2019 ergeben. Die Zahl der Neu-Immatrikulierten mit Fluchthintergrund hat sich im Vergleich zwischen dem laufenden und dem vorangegangenen Wintersemester von 3.000 auf fast 3.800 deutlich erhöht.Mehr dazu

HRK-Senat zur künftigen Finanzierung der Hochschullehre: Klar, nachhaltig, bedarfsgerecht!

HRK-Senat zur künftigen Finanzierung der Hochschullehre: Klar, nachhaltig, bedarfsgerecht!

Die Forderung nach einer stabilen Finanzierung des Studiums in Deutschland hat der Senat der HRK bekräftigt. Derzeit laufen die entscheidenden Gespräche zur Nachfolge des Hochschulpakts 2020 und des Qualitätspakts Lehre, die beide im kommenden Jahr auslaufen. Der HRK-Senat forderte erneut, dass Bund und Länder die Mittel für die Hochschulen jährlich jeweils um drei Prozent steigern. Die Länder sollten den Hochschulen gemeinsam mit dem Bund endlich die gleichen Planungsmöglichkeiten einräumen wie der außerhochschulischen Forschung – auch mit Hilfe eines möglichst einfachen, bedarfsorientierten Schlüssels für die Mittelverteilung. Mehr dazu

HRK-Termine

13.5.2019:
Sitzungen der Mitgliedergruppen Fachhochschulen und Universitäten der HRK, Rostock

14.5.2019:
HRK-Mitgliederversammlung, Rostock

24.6.2019:
Wissenschaftsfreiheit im hochschulischen Praxistest: HRK-Veranstaltung anlässlich 70 Jahre GG Art. 5, Berlin
mehr