• Allianz der Wissenschafts­organisationen fordert bedingungslose Freilassung von Ahmadreza Djalali

  • Rektorenkonferenzen warnen vor falschen Weichenstellungen durch europäische Regierungschefs

  • AKTUELL: Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die deutschen Hochschulen

Nachrichten

HRK-Sonderseite zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die deutschen Hochschulen (Stand: 3.12.2020)

HRK-Sonderseite zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die deutschen Hochschulen (Stand: 3.12.2020)

Zur Situation der deutschen Hochschulen angesichts der COVID-19-Pandemie und der aktuellen Auswirkungen auf Studium, Lehre und Forschung hat die HRK Mitte März auf ihrer Website eine Sonderseite mit ausgewählten Informationen und Nachrichten eingerichtet. Die Seite wird fortlaufend aktualisiert.

Mehr dazu
Große Sorge um Dr. Ahmadreza Djalali wegen drohender Hinrichtung im Iran – HRK-Präsident fordert Freilassung des Wissenschaftlers

Große Sorge um Dr. Ahmadreza Djalali wegen drohender Hinrichtung im Iran – HRK-Präsident fordert Freilassung des Wissenschaftlers

Amnesty International und Scholars at Risk berichten aktuell übereinstimmend, dass die Hinrichtung des seit April 2016 im Iran inhaftierten schwedisch-iranischen Wissenschaftlers Dr. Ahmadreza Djalali unmittelbar bevorsteht. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung setzt sich HRK-Präsident Peter-André Alt abermals dafür ein, das Todesurteil gegen Dr. Djalali aufzuheben und ihn unverzüglich aus der Haft zu entlassen.

Mehr dazu
Micro-Degrees und Badges als digitale Zusatzqualifikationen

Micro-Degrees und Badges als digitale Zusatzqualifikationen

Vor dem Hintergrund der seit dem Frühjahr Pandemie-bedingt weitgehend digital durchgeführten Hochschulsemester hat die Mitgliederversammlung der HRK eine Empfehlung zu „Micro-Degrees und Badges als Formate digitaler Zusatzqualifikation“ verabschiedet. Micro-Degrees sind kleinste Studieninhalte, die idealerweise so formalisiert sind, dass sie in ein Studium integriert werden können. Mit den Badges können Studierende sichtbar machen, dass sie bestimmte Kompetenzen in formellen und auch informellen Kontexten erworben haben.

Mehr dazu
Wahlen zum HRK-Präsidium: Drei neue Mitglieder

Wahlen zum HRK-Präsidium: Drei neue Mitglieder

Die Mitgliederversammlung der HRK, die erstmals als Videokonferenz tagte, hat drei neue Mitglieder in das HRK-Präsidium gewählt und zwei Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Schon zuvor hatten die HRK-Mitgliedergruppe Fachhochschule und die HRK-Mitgliedergruppe Universitäten ihre Sprecherin und ihren Sprecher gewählt.

Mehr dazu
HRK-Mitgliedergruppen Universitäten und Fachhochschulen haben Sprecher gewählt

HRK-Mitgliedergruppen Universitäten und Fachhochschulen haben Sprecher gewählt

Anja Steinbeck, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, wird Sprecherin der Mitgliedergruppe Universitäten in der HRK und Vizepräsidentin der HRK. Die Mitgliedergruppe wählte die Juristin als Nachfolgerin des Rektors der Universität Duisburg-Essen, Ulrich Radtke, der sich nach zwei Amtszeiten nicht erneut zur Wahl stellte. Als stellvertretenden Sprecher bestätigte die Gruppe Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität Hannover.

Mehr dazu
Blockade des EU-Finanzrahmens: Jetzt sind kreative Lösungen gefragt

Blockade des EU-Finanzrahmens: Jetzt sind kreative Lösungen gefragt

Mit dem Veto der polnischen und ungarischen Regierung sind gestern Abend die Verhandlungen zum nächsten Finanzrahmen der Europäischen Union gescheitert. Damit ist der zuvor gefundene Kompromiss der EU-Mitgliedstaaten und des Europäischen Parlaments vorerst vom Tisch, der das Budget der EU für die nächsten sieben Jahre bis einschließlich 2027 hätte festlegen sollen. Betroffen sind davon unter anderem auch die Investitionen der Europäischen Union in Forschung und Bildung.

Mehr dazu
HRK-Termine

Aktueller Hinweis zu Veranstaltungen und Arbeit der HRK-Geschäftsstelle während der COVID-19-Pandemie
mehr