• Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die deutschen Hochschulen

  • Wissenschafts­organisationen fordern umgehende Entfristung des Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetzes 

  • HRK-Kernforderungen: Neue Entwicklungsziele für den Europäischen Forschungsraum

Nachrichten

Hochschulen und Corona-Pandemie: Nachteile vor allem für Studierende und Nachwuchskräfte begrenzen, Forschung weiterführen

Hochschulen und Corona-Pandemie: Nachteile vor allem für Studierende und Nachwuchskräfte begrenzen, Forschung weiterführen

Angesichts der inzwischen von allen Bundesländern beschlossenen Verschiebungen der Vorlesungszeiten sowie der Ungewissheit über die notwendige Dauer dieser Maßnahmen fordert die HRK für das Sommersemester 2020 ein differenziertes Vorgehen, um Nachteile insbesondere für Studierende und wissenschaftliche Nachwuchskräfte zu begrenzen. Die Forschung wird in größtmöglichem Umfang weitergehen.

Mehr dazu
HRK-Präsident zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Hochschulen

HRK-Präsident zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Hochschulen

Zur Situation der deutschen Hochschulen angesichts der Infektionsgefahr durch den grassierenden Corona-Virus SARS-CoV-2 (COVID-19) sagte HRK-Präsident Peter-André Alt: „Im Sinne des allgemeinen Gesundheitsschutzes ist die Verlegung des Vorlesungsbeginns an den Hochschulen, wie ihn jetzt die Bundesländer für das Sommersemester vorgeben oder planen, sinnvoll und leider ohne Alternative. Diese Maßnahmen sind daher trotz der damit verbundenen Einschränkungen für die Studierenden und Herausforderungen für alle Hochschulangehörigen sehr zu begrüßen."

Mehr dazu
Europäische Hochschulnetzwerke: Hochschulen stecken Rahmenbedingungen für den Erfolg ab

Europäische Hochschulnetzwerke: Hochschulen stecken Rahmenbedingungen für den Erfolg ab

„Wenn das Programm zur Schaffung Europäischer Hochschulnetzwerke ein Erfolg werden soll, müssen die beteiligten Hochschulen in ihrer Ganzheit als Bildungs-, Forschungs-, Innovations- und Kultureinrichtungen von der Europäischen Union gesehen und gefördert werden“, forderte HRK-Präsident Peter-André Alt bei einer HRK-Tagung. Die Entwicklung Europäischer Hochschulnetzwerke sei eine wichtige Initiative, die erhebliches Potenzial für die zukunftsorientierte Entwicklung der europäischen Hochschulsysteme berge.

Mehr dazu
Die HRK trauert um Professor Dr. Hinrich Seidel

Die HRK trauert um Professor Dr. Hinrich Seidel

Die HRK trauert um ihren ehemaligen Präsidenten Prof. Dr. Hinrich Seidel, der am 18. Februar verstorben ist. Er war von 1977 bis 1990 Vizepräsident beziehungsweise Präsident der damaligen Westdeutschen Rektorenkonferenz.

Mehr dazu
Brexit: HRK fordert volle Assoziierung des UK an Horizon Europe und Erasmus+

Brexit: HRK fordert volle Assoziierung des UK an Horizon Europe und Erasmus+

„Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union markiert eine Zäsur in der Geschichte der europäischen Einigung. Gemeinsam mit unseren britischen Partnern wollen wir alles daransetzen, dass die Wissenschaftsbeziehungen von diesem tiefen und schmerzhaften Einschnitt möglichst unbeeinträchtigt bleiben“, so HRK-Präsident Peter-André Alt. „Auch für die deutschen Hochschulen ist es jetzt von entscheidender Bedeutung, dass die Rahmenbedingungen der künftigen Zusammenarbeit zwischen europäischen und britischen Partnern in der nun beginnenden Übergangsphase zügig geklärt werden.

Mehr dazu
Freie Studienplätze im Sommersemester: Studienplatzbörse der HRK startet am 1. Februar

Freie Studienplätze im Sommersemester: Studienplatzbörse der HRK startet am 1. Februar

Im Sommersemester 2020 noch ins Studium einsteigen? Die Studienplatzbörse der HRK informiert ab Samstag wieder zentral über im kommenden Sommersemester noch freie Studienplätze an deutschen Hochschulen. Studieninteressierte können dann bis 30. April Studiengänge der unterschiedlichsten Fächer und an allen Hochschultypen finden, die im Sommersemester 2020 noch Kapazitäten haben. Die notwendigen Bewerbungsfristen und Kontaktinformationen sind in der HRK-Studienplatzbörse ebenfalls enthalten. Der Zugang zur Börse ist kostenfrei und erfordert keine Anmeldung.

Mehr dazu
HRK-Termine

Aktueller Hinweis:
Im Interesse der öffentlichen Gesundheitsvorsorge und unter Berücksichtigung der aktuellen Risikoeinschätzung hat die HRK wegen der Covid-19-Pandemie bis vorläufig Ende April alle geplanten Konferenzen abgesagt; nach Möglichkeit werden diese zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die für den 18. und 19. Mai 2020 in Trier geplante Jahres- und Mitgliederversammlung sowie die angrenzenden Gremiensitzungen sind ebenfalls abgesagt. (mehr)