Der Gesprächsgarten. Zu Wort kommen, zuhören und durch eine Argumentationslandschaft wandeln

Hintergrund

Das Kleine Fach Sprechwissenschaft verbindet die heutige Analyse von Mündlichkeit und Stimmlichkeit mit der Didaktik der Rhetorik und beantwortet die Fragen, wie Menschen (gelingend) miteinander sprechen und was körperliche Präsenz im Sprechen bedeutet.

Zum Projekt

Das hier geförderte Projekt erprobt ein innovatives Format der Wissenschaftskommunikation in Form eines Gesprächs-Gartens. Rund um die Universitätsbibliothek und im Botanischen Garten der Universität Marburg können an Audio-Stationen verschiedene Stimmen des aktuellen Diskurses zur Corona-Krise erkundet werden. So kommen Stadtgesellschaft und Wissenschaft in ein „virtuelles“ Gespräch miteinander. Auch Stimmen, die sich nicht direkt aufeinander beziehen, sind Teil der Installation. Der komplexe und unübersichtliche Diskurs mit verschiedenen Perspektiven, Positionen und Argumentationen wird dadurch begreifbar(er), dass man ihn ‚durchschreiten‘ kann bzw. in der digitalen Online-Version als „Landkarte“ an die Hand bekommt. Ergänzt wird das Konzept durch öffentliche Gesprächsveranstaltungen, die je nach Rahmenbedingungen auch digital angeboten werden können.

Kontakt

Eva Maria Gauß, Institut für Germanistische Sprachwissenschaft, Philipps-Universität Marburg (eva.gaussuni-marburg.de)