HRK Hochschulrektorenkonferenz Die Stimme der Hochschulen

HRK-Konferenz am 21./22.5.: Gendergerechte Führungs-
kultur an Hochschulen

Mehr dazu

Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre ausgeschrie-
ben

Mehr dazu

HRK-Mitgliederversammlung fordert Weiterentwicklung der Exzellenzinitiative

Mehr dazu

Nachrichten

18Mai2015


Hochschulrektorenkonferenz zu TTIP: Bildung ist keine Ware

Die HRK fordert, Bildung aus dem geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA, TTIP, explizit auszunehmen. Bildungsdienstleistungen werden dort nicht als öffentliche Aufgabe („public services“) definiert. Nach der Logik des Abkommens müssen alle Bereiche, die von ihm nicht erfasst werden sollen, explizit ausgeschlossen werden. „Staatliche Leistungen der Daseinsvorsorge sollten grundsätzlich von den TTIP-Verhandlungen ausgenommen werden. Bildung, Kunst und Kultur gehören nicht in das Handelsabkommen“, so HRK-Präsident Prof. Dr. Horst Hippler zu der Erklärung der 18. HRK-Mitgliederversammlung.

Mehr dazu

18Mai2015


HRK-Leitlinien für Franchising beim Medizin-Studium

Die HRK hat auf ihrer 18. Mitgliederversammlung Leitlinien für Franchising-Modelle in der Medizin und Medical Schools verabschiedet. Mit „Academic Franchising“ werden im Medizinstudium Modelle bezeichnet, bei denen ausländische Hochschulen mit inländischen Krankenhäusern kooperieren. Die HRK appelliert nun vor allem an die Länder, die Einhaltung von Qualitätsstandards sicherzustellen. Dazu hätten die Länder beim Academic Franchising – anders als bei der Niederlassung einer ausländischen Hochschule – entsprechende Kontrollrechte. So könnten sie etwa Vorgaben organisatorischer und qualitativer Art machen.

Mehr dazu

15Mai2015


HRK zur Konferenz der europäischen Bildungsminister in Jerewan

„Die Erklärung der europäischen Ministerinnen und Minister unterstützt die Position der deutschen Hochschulen“, so Prof. Dr. Holger Burckhart, HRK-Vizepräsident für Lehre und Studium, Lehrerbildung und Lebenslanges Lernen. Die Konferenz hatte sich auf die Arbeitsschwerpunkte zur Weiterentwicklung eines gemeinsamen Europäischen Hochschulraumes in den kommenden Jahren verständigt. Zentrale Punkte des im Rahmen der zweitägigen Konferenz gemeinsam verabschiedeten Kommuniqués sind unter anderem der Ausbau der Studierendenzentrierung der Lehre, die Schaffung flexibler und transparenter Lernpfade und die Förderung einer Hochschulbildung, die die Beschäftigungsbefähigung der Absolventinnen und Absolventen in sich schnell verändernden Arbeitsmärkten stärkt.

Mehr dazu

13Mai2015


HRK-Mitgliederversammlung: Kernthesen und Konzepte zur Nachwuchsförderung

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses bleibt auf der Tagesordnung der HRK. Nachdem im Mai letzten Jahres ein Orientierungsrahmen zum Thema verabschiedet worden war, hat die HRK-Mitgliederversammlung Kernthesen zur Nachwuchsförderung verabschiedet. Ihr wurden erste, von Hochschulen neu entwickelte Konzepte zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und akademischer Karrierewege neben der Professur vorgestellt. Mit den verabschiedeten Kernthesen zielen die Mitgliedshochschulen auch auf die Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.

Mehr dazu

13Mai2015


HRK-Mitgliederversammlung: Klare Regeln für Kooperative Promotion

Nach den Beratungen in den Mitgliedergruppen Universitäten und Fachhochschulen hat die Mitgliederversammlung der HRK eine Empfehlung zur Handhabung der Kooperativen Promotion verabschiedet. Die Universitäten haben sich darin zu einer systematischen Institutionalisierung der Zusammenarbeit mit den Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Promotionsverfahren verpflichtet. Sie wollen darauf hinwirken, dass insbesondere klare Regelungen in den Hochschulordnungen und in den Promotionsordnungen der Fakultäten und Fachbereiche geschaffen werden. Die Umsetzung der Empfehlung soll bis Ende 2018 evaluiert werden.

Mehr dazu