Mobilität und Anerkennung

Mobilität von Studierenden, Promovierenden und Forschern/Anerkennung von Hochschulqualifizierungen

Grundvoraussetzung für grenzüberschreitende Mobilität ist die akademische Anerkennung von Studienleistungen und Hochschulabschlüssen. Wie werden die erbrachten Qualifizierungen von deutschen bzw. von ausländischen Hochschulen gewertet, einge- stuft und anerkannt? Grundlage der Anerkennung von Hochschulqualifzierungen
im Europäischen Hochschulraum ist die Lissabon Konvention von 1997.

Liegen keine wesentlichen Unterschiede zwischen den ausländischen und einheimischen Qualifizierungen vor, sind diese anzuerkennen. Dabei liegt die akademische Anerkennung in der Hand der Hochschulen.

Darüber hinaus bestehen bilaterale, staatliche Äquivalenzabkommen zwischen der Bundesrepublik und meist europäischen Ländern, deren inhaltliche Vorbereitung bei
der HRK und der KMK liegt.

Die HRK-Rahmenabkommen schließt die HRK im Interesse der deutschen
Hochschulen mit außereuropäischen Partnerorganisationen zur Verbesserung der internationalen Hochschulzusammenarbeit.

Eine besondere, länderübergreifende Form der Hochschulzusammenarbeit bezieht sich auf Promotionverfahren, die von zwei Hochschulen getragen werden Cotutelle de thèse. Bei einer binationalen Promotion sammelt der zweifach betreute Doktorand Erfahrung in zwei Hochschul- bzw. Forschungssystemen.

Für die internationale Mobilität von ausländischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind transparente und vorteilhafte Einreise- und Aufenthalts- bestimmungen für Forschungsaufenthalte in Deutschland notwendig.
Zur Unterstützung und Orientierung der Forschenden wie auch der Hochschulverwaltungen hat die HRK eine Übersicht über mögliche Aufenthaltstitel für Wissenschaftler/innen aus Drittstaaten nach dem Aufenthaltsgesetz zusammengestellt.

Zur Erleichterung der Anerkennung von Hochschulqualifikationen wird im Diploma Supplement (DS), das Absolventen eines Bachelor- bzw. Masterprogramms erhalten, ein Überblick über das deutsche Hochschulsystem gegeben.