Europawahl 2019

Die Wahl zum europäischen Parlament am 26. Mai ist auch für die Hochschulen von besonderer Bedeutung. Mobilität und Zusammenarbeit in Europa sind für die Studierenden, für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und für die Hochschulverwaltungen essenziell. Die vertrauensvolle Kooperation mit den europäischen Nachbarn und Partnern ist aus dem hochschulischen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Dem hohen Stellenwert der Europawahl trägt die Hochschulrektorenkonferenz mit zwei Aktionen im Vorfeld Rechnung:  

Initiative „Grenzenlos studieren. Europa wählen!“ gemeinsam mit dem Deutschen Studentenwerk (DSW)
Die Hochschulrektorenkonferenz hat unter Beteiligung des Deutschen Studentenwerks eine Initiative ins Leben gerufen, die Hochschulen und Studentenwerken einen Rahmen bieten soll, die Studierenden zur Beteiligung an der Europawahl zu ermutigen. Hochschulen und Studentenwerke sind dabei zu lokalen und regionalen Aktionen aufgerufen, die unter dem Dach „Grenzenlos studieren. Europa wählen!“ stattfinden und einen starken gemeinsamen Impuls an die Studierenden geben sollen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Wahlprüfsteine an die Parteien

Die Hochschulrektorenkonferenz hat die aktuell im Bundestag vertretenen Parteien zu ihrer hochschulpolitischen Position, zu ihren Strategien und Zielen befragt. Parallel dazu finden abgestimmte Befragungen durch die französische (CPU) sowie die polnische (KRASP) Rektorenkonferenz der Parteien ihrer Länder statt. Die Fragen an die deutschen Parteien können Sie hier nachlesen. An selbiger Stelle werden zeitnah auch die Antworten veröffentlicht.