• AKTUELL: Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die deutschen Hochschulen

Nachrichten

Qualifikationsmöglichkeiten sichern, Engagement honorieren - HRK begrüßt Gesetzesentwurf zur Unterstützung von Wissenschaft und Studierenden

Qualifikationsmöglichkeiten sichern, Engagement honorieren - HRK begrüßt Gesetzesentwurf zur Unterstützung von Wissenschaft und Studierenden

Der von der Bundesregierung beratene Entwurf eines Gesetzes zur Unterstützung von Wissenschaft und Studierenden angesichts der COVID-19-Pandemie wird der aktuell oftmals schwierigen Situation von jüngeren Forschenden und Studierenden nach Auffassung der HRK gerecht. Den in der Qualifikationsphase befindlichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gibt er den zusätzlichen zeitlichen Freiraum und den in der Corona-Bekämpfung engagierten Studierenden werden verdientermaßen die so erzielten zusätzlichen Einkünfte nicht auf BAföG-Leistungen angerechnet.

Mehr dazu
Internationalisierung auch in Krisenzeiten vorantreiben - Leitlinien und Standards zur internationalen Hochschulkooperation

Internationalisierung auch in Krisenzeiten vorantreiben - Leitlinien und Standards zur internationalen Hochschulkooperation

Die internationale Zusammenarbeit ist für die deutschen Hochschulen unverzichtbar. Es braucht dafür Standards, die den sicheren Umgang, insbesondere auch mit Partnern aus Staaten mit eingeschränkten Freiheitsrechten, ermöglichen. „Das HRK-Präsidium hat solche Standards und Leitlinien nun verabschiedet. Wir setzen damit bewusst ein Zeichen gerade in Zeiten der internationalen Krise durch die Corona-Pandemie“, erklärte dazu HRK-Präsident Peter-André Alt.

Mehr dazu
Hochschulen und Corona-Pandemie: Nachteile vor allem für Studierende und Nachwuchskräfte begrenzen, Forschung weiterführen

Hochschulen und Corona-Pandemie: Nachteile vor allem für Studierende und Nachwuchskräfte begrenzen, Forschung weiterführen

Angesichts der inzwischen von allen Bundesländern beschlossenen Verschiebungen der Vorlesungszeiten sowie der Ungewissheit über die notwendige Dauer dieser Maßnahmen fordert die HRK für das Sommersemester 2020 ein differenziertes Vorgehen, um Nachteile insbesondere für Studierende und wissenschaftliche Nachwuchskräfte zu begrenzen. Die Forschung wird in größtmöglichem Umfang weitergehen.

Mehr dazu
HRK-Präsident zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Hochschulen

HRK-Präsident zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Hochschulen

Zur Situation der deutschen Hochschulen angesichts der Infektionsgefahr durch den grassierenden Corona-Virus SARS-CoV-2 (COVID-19) sagte HRK-Präsident Peter-André Alt: „Im Sinne des allgemeinen Gesundheitsschutzes ist die Verlegung des Vorlesungsbeginns an den Hochschulen, wie ihn jetzt die Bundesländer für das Sommersemester vorgeben oder planen, sinnvoll und leider ohne Alternative. Diese Maßnahmen sind daher trotz der damit verbundenen Einschränkungen für die Studierenden und Herausforderungen für alle Hochschulangehörigen sehr zu begrüßen."

Mehr dazu
Europäische Hochschulnetzwerke: Hochschulen stecken Rahmenbedingungen für den Erfolg ab

Europäische Hochschulnetzwerke: Hochschulen stecken Rahmenbedingungen für den Erfolg ab

„Wenn das Programm zur Schaffung Europäischer Hochschulnetzwerke ein Erfolg werden soll, müssen die beteiligten Hochschulen in ihrer Ganzheit als Bildungs-, Forschungs-, Innovations- und Kultureinrichtungen von der Europäischen Union gesehen und gefördert werden“, forderte HRK-Präsident Peter-André Alt bei einer HRK-Tagung. Die Entwicklung Europäischer Hochschulnetzwerke sei eine wichtige Initiative, die erhebliches Potenzial für die zukunftsorientierte Entwicklung der europäischen Hochschulsysteme berge.

Mehr dazu
Die HRK trauert um Professor Dr. Hinrich Seidel

Die HRK trauert um Professor Dr. Hinrich Seidel

Die HRK trauert um ihren ehemaligen Präsidenten Prof. Dr. Hinrich Seidel, der am 18. Februar verstorben ist. Er war von 1977 bis 1990 Vizepräsident beziehungsweise Präsident der damaligen Westdeutschen Rektorenkonferenz.

Mehr dazu
HRK-Termine

Aktueller Hinweis:
Im Interesse der öffentlichen Gesundheitsvorsorge und unter Berücksichtigung der aktuellen Risikoeinschätzung hat die HRK wegen der Covid-19-Pandemie bis vorläufig Ende April alle geplanten Konferenzen abgesagt; nach Möglichkeit werden diese zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die für den 18. und 19. Mai 2020 in Trier geplante Jahres- und Mitgliederversammlung sowie die angrenzenden Gremiensitzungen sind ebenfalls abgesagt. (mehr)