Im Browser öffnen
HRK Hochschulrektorenkonferenz - die Stimme der Hochschulen

Newsflash 20. - 24.5.2019

→  Kleine Fächer: Mehr oder weniger Differenzierung der Disziplinen?
→  Studienvorbereitung internationaler Studierender
→  SIT-Studie: Wer sind die Studienanfänger von morgen?
→  Die Umsetzung des Nachwuchspaktes

An die Rektorate und Präsidien der HRK-Mitgliedshochschulen

Kleine Fächer: Mehr oder weniger Differenzierung der Disziplinen?

Auf Einladung der VolkswagenStiftung und der Mainzer Arbeitsstelle Kleine Fächer kamen Vertreter der Kleinen Fächer und weitere Experten zusammen, um über die Dynamik von Fächern im Kontext ihrer Disziplinen zu diskutieren. Die Kleinen Fächer spielten hierbei mit Fokus auf Prozesse der Differenzierung und Entdifferenzierung eine besondere Rolle: Vielerorts wurden sie mit anderen Fächern zu organisationalen Einheiten zusammengefasst und verfügen über keine eigenen Fachstudiengänge mehr. HRK-Präsident Peter-André Alt nahm an der Diskussion über den praktischen Umgang mit Fächern im Wissenschaftssystem teil. (mehr)

?  zum Anfang

Studienvorbereitung internationaler Studierender

Vor dem Hintergrund der Studienvorbereitung von studieninteressierten Geflüchteten gehen Hochschulen neue Wege in der Vorbereitung aller internationaler Studierender. Im HRK-Werkstattgespräch tauschten sich etwa 60 Experten zu Erfolgen und Hindernissen in der Studienvorbereitung und der Verzahnung mit der Studieneingangsphase, der Verstetigung neuer Projekte und der Nutzung von digitalen Lernangeboten aus. Im Herbst wird das HRK-Werkstattgespräch fortgesetzt.

?  zum Anfang

SIT-Studie: Wer sind die Studienanfänger von morgen?

Auf Basis des zusammen mit HRK und Cyquest entwickelten Studium-Interessentests (SIT) hat Zeit Online zwölf Typen von Studieninteressierten identifiziert. Für die SIT-Studie wurde erstmals eine repräsentative Stichprobe von 20.000 Interessenprofilen von 2014 bis 2018 ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, wer die Studienanfänger von morgen sind, wofür sie sich interessieren und wie man sie erreichen kann. Die SIT-Studie präsentiert die wichtigsten „Pain-Points“ der Studieninteressierten bei der Studienwahl und macht deutlich, warum sie ergebnisorientierte Kommunikationsformate den erlebnisorientierten vorziehen. (mehr)

?  zum Anfang

Die Umsetzung des Nachwuchspaktes

Bei einer Tagung an der Leibniz Universität Hannover zur Umsetzung des Nachwuchspaktes sind neben den positiven Aspekten des Tenure-Track-Programms auch die Schwierigkeiten angesprochen worden, die sich den erfolgreichen Universitäten bei der Umsetzung des Programms stellen: Dem begrüßenswerten Kulturwandel an den Universitäten und der notwendigen Überprüfung der eingeführten Berufungs- und Evaluationsverfahren steht eine mangelhafte Ausstattung der neugeschaffenen Professuren gegenüber, die die Universitäten aus ihren Grundhaushalten ausgleichen müssen. (mehr)

?  zum Anfang

Im Auftrag des Präsidenten
Mit freundlichen Grüßen
Carolin Brühl
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0228 887-151
bruehl@hrk.de