Im Browser öffnen
HRK Hochschulrektorenkonferenz - die Stimme der Hochschulen

Newsflash 11 - 15.7.2022

→  Energiekosten: Universitäten in Baden-Württemberg fordern Unterstützung
→  Bildung für nachhaltige Entwicklung: Jahrestagung Forum Hochschule
→  EU-Empfehlung zur Bekämpfung von Betrug im Bildungsbereich
→  Hochschulforum Digitalisierung: Virtueller Workshop zur Studierendenzentrierung
→  Die HRK in den Medien
→  Sommerpause

An die Rektorate und Präsidien der HRK-Mitgliedshochschulen

Energiekosten: Universitäten in Baden-Württemberg fordern Unterstützung

Auf die drastischen Konsequenzen der stark steigenden Energiekosten für den Hochschulbetrieb wies in dieser Woche die Baden-Württembergische Rektorenkonferenz hin. Deren Vorsitzender, Thomas Puhl, Rektor der Universität Mannheim, erklärte, dass die Universitäten bereits durch die derzeitigen Preissteigerungen mit Mehrkosten für Energie von voraussichtlich über 50 Millionen Euro pro Jahr rechnen müssten. Die Einsparpotentiale seien indes begrenzt. So sei in der Lehre die Präsenz der Studierenden auf dem Campus gewünscht, da diese in den pandemiebedingten digitalen Semestern große Einbußen in ihrer fachlichen und sozialen Situation hatten hinnehmen müssen. In der Forschung hingegen sei der Energieverbrauch durch Labore und die dafür notwendigen Geräte bestimmt, die sich nicht beliebig herunterfahren ließen. Dasselbe gelte für Rechenzentren, Labore und Großversuchseinrichtungen, die schon aus Sicherheitsgründen nicht abgeschaltet werden könnten. Im Fall einer Ausrufung der Gas-Notfallstufe seien die Universitäten angesichts der zu erwartenden drastischen Preiserhöhungen ohne staatliche Unterstützung nicht mehr handlungsfähig, so Puhl. Die LRK erwarte von der Landespolitik, dass die Energiekosten auch mit Steigerungen in die Grundfinanzierung übernommen werden. Müssten die Universitäten sie dagegen selbst tragen, seien Teilschließungen zu befürchten. Weitere Informationen in der Pressemitteilung der LRK.


Bildung für nachhaltige Entwicklung: Jahrestagung Forum Hochschule

Aktuelle Herausforderungen und zukünftige Perspektiven in der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)  an Hochschulen standen im Zentrum der Jahrestagung des "Forums Hochschule in der Nationalen Plattform BNE" gestern und heute in Berlin. Neben Austausch und Vernetzung unterschiedlicher BNE-Akteur:innen im Hochschulkontext stand die Vorstellung von Projekten und Initiativen wie ClimateCON, youpaN oder Future N! im Mittelpunkt. HRK-Vizepräsidentin Dorit Schumann unterstrich in ihrem Vortrag „Ohne Grenzen – Bildung für die Erde der Zukunft“ die Bedeutung von BNE als eines der wichtigsten und dringlichsten Bildungsthemen unserer krisengeprägten Gegenwart, dem sich die HRK in Zusammenarbeit mit BMBF und Forum Hochschule nachdrücklich widmen wird. Weitere Informationen zum Forum Hochschule auf der Internetseite der Nationalen Plattform BNE.


EU-Empfehlung zur Bekämpfung von Betrug im Bildungsbereich

Das Ministerkomitee des Europarates hat eine Empfehlung an seine 46 Mitgliedsstaaten verabschiedet, die sie bei der Bekämpfung von Betrug im Bildungsbereich unterstützen soll. Sie enthält auf europäischer Ebene vereinbarte Definitionen von Bildungsbetrug, Plagiat und verschiedenen Arten von Anbietern gefälschter Dokumente wie Diplom-, Akkreditierungs- und Visa-"Mühlen" sowie Essay-Banken. Eine der wichtigsten Empfehlungen besteht darin, die Werbung für betrügerische Dienstleistungen zu minimieren, die durch die Nutzung des Internets und der sozialen Medien noch verstärkt wird. Die internationale Zusammenarbeit wird in dieser Richtung als wesentlich angesehen, um einen Prozess der Überwachung nationaler und transnationaler betrügerischer Aktivitäten und des Informationsaustauschs einzurichten. Weitere INformationen auf der Internetseite des Europäischen Rats.


Hochschulforum Digitalisierung: Virtueller Workshop zur Studierendenzentrierung

Damit gute Lehre gelingt, muss sie von den Studierenden her gedacht werden – seit rund 20 Jahren spielt dieser Ansatz unter dem Begriff der „Studierendenzentrierung“ eine zentrale Rolle im Hochschuldiskurs. Aber was bedeutet das eigentlich genau? Und um welche Neuerungen sollte der Begriff erweitert werden, seitdem er in den frühen 2000-er Jahren eingeführt wurde? Und wie sollte die Rolle der Studierenden dabei aussehen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe von Studierenden aus der studentischen Zukunfts-AG des Hochschulforums Digitalisierung am Mittwoch, 20. Juli 2022, um 15 Uhr in einem virtuellen Workshop im Rahmen der "Hangouts". Im Austausch mit interessierten Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter:innen aus den Hochschulen soll ein Leitfaden entwickelt werden, der den Lehrenden und Lernenden, Hochschulleitungen und Förderorganisationen Hilfestellung gibt, um echte Studierendenzentrierung in der Lehre zu erreichen. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Mehr zu früheren Veranstaltungen des HFD-Formats der "Hangouts" erfahren Sie hier.


Die HRK in den Medien

Im Deutschlandfunk diskutierte HRK-Vizepräsidentin Anja Steinbeck Anfang dieser Woche mit #ichbinhanna-Aktivitstin Amrei Bahr über das WissZeitVG und die Reform wissenschaftlicher Karrierewege.


Sommerpause

Der Newsflash legt eine Sommerpause ein. Die nächste Ausgabe erscheint am 19. August.

Dieser Newsletter wird bereitgestellt von:
Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz

Prof. Dr. Peter-André Alt (Vorstandsvorsitzender)
Ahrstraße 39
53175 Bonn
Tel.: +49 228 887-153
Fax: +49 228 887-280
E-Mail: post@hrk.de

Zuständige Stiftungsaufsichtsbehörde: Bezirksregierung Köln
Stiftungsregister des Landes NRW: AZ: 15.2.1.- 23/ 65
USt-IdNr.: DE224596228

Inhaltlich verantwortlich:
Dr. Jens-Peter Gaul
gaul@hrk.de 
Adresse s.o.
Tel.: +49 228 887-114

Im Auftrag des Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz versandt durch:
Ralf Kellershohn
kellershohn@hrk.de 
Tel.: +49 30 206 292 27

Abmeldung:
Wenn Sie diesen E-Mail-Newsletter nicht mehr erhalten möchten,
schreiben Sie bitte an presse@hrk.de.