Springe zu Navigation | Suche | Inhalt | Seitenfuß
HRK HochschulrektorenkonferenzAudit "Internationalisierung der Hochschulen"

Presseschau

Regional verankert – International aktiv

Newsletter der Hochschule München Nr. 2, März 2010

HRK-Audit Internationalisierung

Bei einer Befragung im Wintersemester 2008/2009 spielten für fast 90% der Erstsemester an der Hochschule München internationale Austauschprogramme eine entscheidende Rolle. Dieses Ergebnis spiegelt die Bedeutung von Internationalisierungsprozessen an Hochschulen wider. Um die Mitgliedshochschulen in diesem Prozess zu unterstützen, bietet die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ein Audit zur Internationalisierung der Hochschulen an. Die Hochschule München hat als eine von sechs Pilothochschulen die Chance ergriffen, sich hinsichtlich ihrer Internationalisierungsentwicklung von einer unabhängigen Institution systematisch analysieren zu lassen. Während des Audits werden der «Standort» der Hochschule bestimmt und Anregungen zur Strategieentwicklung gegeben.

Die Hochschule München ist bereits Teil eines internationalen Netzwerks mit 226 Partnerhochschulen. Zurzeit sind 8,5% der Vollzeitstudierenden aus dem Ausland und fördern den interkulturellen Austausch. Ziel der Hochschule ist es, durch das HRK-Audit ihr internationales Profil weiter zu schärfen und ihren Studierenden beste Bedingungen für eine regional und international ausgerichtete Ausbildung und Zukunft zu bieten.