Springe zu Navigation | Suche | Inhalt | Seitenfuß
HRK HochschulrektorenkonferenzAudit "Internationalisierung der Hochschulen"

Erfolgsgeschichten

Erfolgsgeschichten

Auf diesen Seiten finden Sie Erfolgsgeschichten guter Internationalisierungspraxis von Hochschulen, die bereits am Audit teilgenommen haben, in den Handlungsfeldern „Planung & Steuerung“, „Studium & Lehre“, „Forschung & Wissenstransfer“ sowie „Beratung & Unterstützung“.

Projekt LIVE (Lernen-Integration-Vielfalt-Erfolg)

Internationale Studierende unterrichten und unterstützen Schüler_innen

Ein Beitrag der Hochschule Worms

Mit über 20 Prozent von 3.200 Studierenden ist der Anteil internationaler Studierender an der Hochschule Worms so groß, dass er zum einen die Chance bietet, von einer speziellen kulturellen Vielfalt zu profitieren, zum anderen aber auch zu besonderen Herausforderungen führt. Eine wichtige Aufgabe des International Center ist die Begleitung der internationalen Studierenden auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Studienabschluss. Eine entscheidende Rolle spielt dabei ihre erfolgreiche Integration sowohl innerhalb als auch außerhalb der Hochschule. Nur zufriedene Studierende schaffen es, ihr Potential vollständig zu nutzen und sich auf ihre Studienziele zu konzentrieren.

Die Idee zu dem Projekt LIVE entstand aus der Suche nach Möglichkeiten sowohl der Teilhabe internationaler Studierender am gesellschaftlichen Leben in der Stadt Worms als auch des Nutzens ihres besonderen fachlichen und kulturellen Potentials. Gleichzeitig hat die Stadt Worms einen großen Bedarf an Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund und aus bildungsfernen Familien. Als der DAAD 2010 die Möglichkeit bot, sich an der Ausschreibung zur Förderung sogenannter PROFIN-Projekte (Projekte zur Förderung der Integration internationaler Studierender) zu beteiligen, reichten wir das Projekt LIVE ein und erhielten eine Förderzusage für die Jahre 2011 bis 2013.

Der Projektname LIVE beinhaltet:Gemeinsames Lernen (auf allen Ebenen und verschiedener Personen) verbessert die Integration internationaler Studierender und Schüler_innen, nutzt die bestehende kulturelle Vielfalt und führt so zum Erfolg. „Live“ bedeutet außerdem „Lebe“.                                

Im Rahmen des LIVE-Projektes engagieren sich internationale Studierende im Unterricht und/oder in der Hausaufgabenbetreuung und werben mit ihrem eigenen Lebenslauf für einen akademischen Werdegang der Schüler_innen bzw. für ein Studium an der Hochschule Worms. In den Gymnasien und Berufsschulen unterrichten die internationalen Studierenden Fächer wie Mathematik, Geographie, Englisch oder Französisch und verstehen es auf anschauliche Art und Weise, das Interesse am Unterricht (wieder) zu wecken. Sie leiten Russisch- oder Chinesisch-AGs oder bereiten als Muttersprachler_innen Schüler_innen der Englisch-Leistungskurse auf das Cambridge Certificate vor.In den Realschulen bieten sie Nachhilfestunden v. a. in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch an, in den Grundschulen Hausaufgabenbetreuung und Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund. Internationale Studierende und Studierende mit Migrationshintergrund sind authentische Vorbilder, die meist in den Schulen fehlen.

Für die internationalen Studierenden bedeutet die Vermittlung von Wissen in den Schulen das  Erfahren von Akzeptanz, Erfolgserlebnisse und eine nicht zu unterschätzende Stärkung des Selbstwertgefühls. Anders als in der Hochschule sind sie diejenigen, die Hilfestellung leisten, statt sie zu erbitten. Nicht zuletzt werden für den Integrationsprozess wertvolle Kontakte zwischen Studierenden, Schüler_innen, Lehrer_innen und Eltern geknüpft.

Studierende wurden z. B. in die Familien eingeladen, ihnen wurden Zimmer angeboten oder sie wurden von Lehrer_innen als Übersetzer_innen an die Stadt Worms vermittelt. Die Zufriedenheit der internationalen Studierenden trägt maßgeblich zu deren Studienerfolg bei, d.h. das wichtigste Ziel dieses Projektes – durch eine gelungene Integration die Qualität im Ausländerstudium zu erhöhen – wird erreicht.

Nebenbei werden die Bildungschancen der Schüler_innen erhöht und nicht zuletzt wird für ein Studium an der Hochschule Worms geworben; auch wird die HS Worms in der Stadt aus einem anderen Blickwinkel wahrgenommen.Da die Förderdauer für alle DAAD-PROFIN-Projekte im Dezember 2013 endete, Nachhaltigkeit aber ein wichtiges Kriterium für die Förderungswürdigkeit darstellte, nahmen wir erfolgreich an Wettbewerben und Ausschreibungen teil und berichteten darüber in der regionalen Presse. LIVE wurde 2012 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als "Idee für die Bildungsrepublik" ausgezeichnet und erzielte den ersten Platz bei dem Wettbewerb des Radiosenders RPR1/BIGFM "Mach dich BIG für Integration".

Mittlerweile ist das Projekt LIVE in der Stadt Worms so bekannt, dass es von Firmenspenden, Spenden von Organisationen wie den Rotariern, Privatpersonen und den Fördervereinen der Schulen finanziert wird und zumindest für die kommenden drei Jahre gesichert ist.

Kontakt und weitere Informationen:

Annette Mayer-Möbius
Stv. Leitung International Center
moebius(at)fh-worms.de

 

 

 

 

zurück zur Liste