• Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der HRK-Jahresversammlung

  • Zehn Thesen zur Wissenschaftsfreiheit: Forschungsorganisationen legen Selbstverpflichtung vor

  • HRK-Kernforderungen: Neue Entwicklungsziele für den Europäischen Forschungsraum

Nachrichten

HRK-Präsident zum EU-Finanzministertreffen am Donnerstag: Zukunftsorientierte europäische Zusammenarbeit muss uns mehr wert sein

HRK-Präsident zum EU-Finanzministertreffen am Donnerstag: Zukunftsorientierte europäische Zusammenarbeit muss uns mehr wert sein

„Die Bundesregierung ist gefordert, sich entschieden für die von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vorgesehen Investitionen in Forschung und Bildung einzusetzen“, erklärte der HRK-Präsident, Prof. Dr. Peter-André Alt heute im Vorfeld der Brüsseler Beratungen der europäischen Finanzminister über den EU-Finanzrahmen am kommenden Donnerstag. „Angesichts der massiven Herausforderungen und Unsicherheiten, vor denen Deutschland und Europa stehen, wäre es unverantwortlich, gerade bei diesen Zukunftsthemen zu sparen. Genau das aber ist bislang die Tendenz von Finanzministern und Regierungschefs.“Mehr dazu

BBiG-Novelle: HRK-Präsident kritisiert Bundesratsentscheidung

BBiG-Novelle: HRK-Präsident kritisiert Bundesratsentscheidung

Nach dem Beschluss der Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) durch den Bundesrat äußerte sich HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt: „Die Entscheidung des Bundesrats nehme ich mit Besorgnis zur Kenntnis. Insbesondere nachdem der Bundesrat im Juli eindeutige berufliche Abschlussbezeichnungen gefordert hatte, konnten die deutschen Hochschulen einen anderen Ausgang der Abstimmung erhoffen."Mehr dazu

Deutscher Zukunftspreis 2019: Gratulation an die Preisträger von Celonis SE

Deutscher Zukunftspreis 2019: Gratulation an die Preisträger von Celonis SE

Mittwochabend wurden Alexander Rinke, Martin Klenk und Bastian Nominacher von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für ihr Projekt „Process Mining – Schlüsseltechnologie für die Zukunft der Arbeit und Wertschöpfung in Unternehmen“ mit dem Deutschen Zukunftspreis 2019 ausgezeichnet. Anfang des Jahres hatte die HRK das Team für den Preis vorgeschlagen. „Die HRK gratuliert dem Team zu diesem großen Erfolg“, so HRK-Präsident Peter-André Alt. „Die Preisträger zeigen, welche Chance die Digitalisierung Unternehmen bietet, um ihre Prozesse besser zu verstehen und effizienter zu gestalten. Celonis SE ist als Start-Up der TU München gestartet – das beweist, welch großes Innovationspotential in den Hochschulen mit ihren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und vor allem den Studierenden steckt.“Mehr dazu

Neue Publikationsmodelle und kein ‘Verkauf der Wissenschaft’.

Neue Publikationsmodelle und kein ‘Verkauf der Wissenschaft’.

Über neue Publikationskulturen und -formate in den Wissenschaften lässt sich streiten. Dabei ist allerdings ein Mindestmaß an begrifflicher und systematischer Genauigkeit notwendig: In der FAZ antworten HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt und HRK-Generalsekretär Jens-Peter Gaul auf Kritik an Projekt DEAL und der HRK.Mehr dazu

HRK-Präsident zum Studierendenhoch: Zukunftsvertrag muss Erfolg werden

HRK-Präsident zum Studierendenhoch: Zukunftsvertrag muss Erfolg werden

Das Statistische Bundesamt vermeldet heute für das aktuelle Wintersemester die Zahl von 2,9 Millionen Studierenden sowie von 508.000 Studienanfängerinnen und -anfängern an deutschen Hochschulen. Dazu HRK-Präsident Peter-André Alt: „Die anhaltend hohen Studierendenzahlen bleiben eine Herausforderung für die Hochschulen. Erneut haben deutlich mehr als eine halbe Million junger Menschen ein Studium aufgenommen. Die Hochschulen stehen in der Pflicht, jeder und jedem einzelnen angemessene Studienbedingungen zu bieten, insbesondere eine gute Betreuung durch ausreichend Lehrpersonal."Mehr dazu

Sommer-Universiade 2025: HRK unterstützt adh-Initiative für Ausrichtung in Region Rhein-Ruhr

Sommer-Universiade 2025: HRK unterstützt adh-Initiative für Ausrichtung in Region Rhein-Ruhr

Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) bereitet eine Bewerbung zur Ausrichtung der Sommer-Universiade 2025 in der Region Rhein-Ruhr vor. Die Sommer-Universiade ist mit etwa 10.000 Studierenden und Offiziellen aus 170 Nationen die weltweit größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen. Die HRK unterstützt die Initiative des adh zur Bewerbung um die Ausrichtung der Sommer-Universiade 2025 in Deutschland. Mehr dazu

HRK-Termine

3./4.12.2019:
Workshop für Hochschulleitungen „Strategien für Internationalisierung, Mobilität und Durchlässigkeit“, Berlin
mehr